Funktionsorientierte Zahnheilkunde?

Die sog. „Funktionsdiagnostik“ unterliegt seit jeher einem unterschiedlichen Stellenwert in der Lehre der Zahnheilkunde. Seit 2016 besteht eine Leitlinie der DGZMK/DGFDT zur instrumentellen zahnärztlichen Funktionsanalyse. Zahnärzte und Patienten können sich an Hand dieser Leitlinie orientieren. Damit ist der von unserer Seite seit langem beschritte Weg der Diagnostik und Therapie des Kauorgans auch von der Seite des Berufsstandes bestätigt.

Das Wissen um die funktionellen Zusammenhänge erweist sich für die Praxis als Hilfe zur erfolgreichen Behandlung myofunktioneller Beschwerden und der unterschiedlichen Kiefer- Gelenkserkrankungen,  zum Bespiel mit einer gezielten Aufbissschienentherapie. Im Weiteren führt die Kenntnis über die funktionellen Zusammenhänge zwischen Schädelaufbau, Kiefergelenksfunktion und dentalem Komplex zu einer veränderten Sichtweise gegenüber der standardisierten  zahnärztlichen Therapie: funktionelle Prophylaxe findet in jeder Einzeldisziplin und komplexe Behandlungsgänge laufen systematischer, schneller und damit zufriedenstellender für Patienten und Behandler ab.

Nutzen Sie die Möglichkeit, aus der Sichtweise zu einer funktionsorientiert-systematischen Betrachtungsweise der Zahnheilkunde für Ihre Praxis zu profitieren.

Aus der Kursgruppe rund um das Dental Team Markert hat sich der Kissinger Arbeitskreis funktioneller Zahnersatz formiert, in dem über den Erfahrungsaustausch der eigenen Behandlungen der Kursteilnehmer den „Neueinsteigern" die Motivation gegeben wird, den funktionellen Weg für die eigene Praxis zu beschreiten.
Die Anmeldungen für die Kurse bitte ich an folgende Adressen zu richten:

 

per E-Mail: info@dentaltechnik-markert.com
per Telefon: +49 9708 1819
oder auch an mich: zdrmenke@aol.com, +43 2262 20640

Ihr
Dr. M. Menke