Kieferorthopädie

Ziel einer kieferorthopädischen Behandlung ist es, Zahnfehlstellungen und Kieferfehlstellungen zu korrigieren. Dabei erstreckt sich die Behandlung mit einer Zahnspange vom frühen Kindesalter bis ins Erwachsenenalter und kann mit abnehmbaren sowie festsitzenden Apparaturen durchgeführt werden.

Während die Zahnspange im Kindes- und Jugendalter mehr der Vorbeugung von späteren Erkrankungen des Kauorgans im Erwachsenenalter dient, ist die Behandlung im Erwachsenenalter oftmals auch empfehlenswert. Die ideale Zahnstellung wirkt sich karies- und parodontitis-prophylaktisch durch vereinfachte Zahnreinigungsmöglichkeit aus. Weiterhin entlasten korrekt eingestellte Zahnreihen die Kiefergelenke und bieten damit die Möglichkeit darauf aufbauend eine Kiefergelenkserkrankung/CMD zu behandeln.

Mit einer idealisierten Zahnstellung - erreicht durch orthodontische Korrekturen und manchmal mit zusätzlichen Dysgnathie-chirurgischen Eingriffen - verbessert sich auch die ästhetische Erscheinung des Gebisses, u.U. auch des gesamten Gesichtsausdrucks. Derartige Ergebnisse einer Zahnspangenbehandlung sind vielfach gewünscht, im Vordergrund sollten aber medizinische Überlegungen für eine KFO-Behandlung stehen.

Die moderne Kieferorthopädie stellt über eine fundierte Diagnostik die Indikation für Art und Umfang zu einer Zahnspangenbehandlung. Die mannigfaltigen Apparaturen - abnehmbare Spangen, festsitzende Aussen- oder Innen-Multibänder sowie nahezu unsichtbare Schienenspangen werden über diese Diagnostik individuell geplant und in Absprache mit dem Patienten zur Anwendung gebracht.

Sprechen Sie mich zu den Sie betreffenden individuellen Möglichkeiten zu einer kiefer-orthopädischen Behandlung an.